Die für Sandguss verwendeten Sandarten
Die für Sandguss verwendeten Sandarten

Sandguss oder Sandformguss ist ein beliebtes Verfahren zur Herstellung von Gussteilen aus Nichteisenlegierungen. Dieses vor über 6.000 Jahren erfundene Verfahren hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Änderungen und Modernisierungen erfahren, aber die Grundprinzipien sind gleich geblieben. Von kleinen Heimwerkerbetrieben bis hin zu großen kommerziellen Gießereien wurde die Technik viele Male repliziert! Einer der Hauptunterschiede zwischen Variationen dieses Prozesses ist die Art des verwendeten Sandes. Lesen Sie weiter, um mehr über die Sandarten zu erfahren, die beim Sandguss verwendet werden.

WELCHE SANDART WIRD FÜR SANDGUSS VERWENDET?

GRÜNER SAND

Grünsand bezieht sich auf die aus nassem Sand gebildeten Sandformen und wird manchmal als Ton bezeichnet. Die Sandform befindet sich in einem ungehärteten Zustand, wenn das Metall gegossen wird. Sandguss mit grünem Sand ist schnell und kostengünstig, da der Sand wiederverwendet werden kann. Der Nachteil ist, dass der Sand eine weiche Form ist und beim Gießen zusammenbrechen oder sich verschieben kann, wodurch ein unbrauchbarer Guss zurückbleibt. Das Verfahren ist jedoch so zuverlässig, dass es Jahrhunderte überdauert hat und noch heute verwendet wird.

HARZ-SAND

Nach dem Mischen und Erhitzen wird Harzsand zu einer festen Form mit glatter Oberfläche. Eine solide Form bedeutet weniger fehlerhafte Gussteile, aber der Nachteil sind höhere Kosten und eine langsamere Produktionsrate. Wo grüne Sandformen schnell hergestellt werden können, benötigen Harzsandformen mehr Zeit, da jede Form gemischt und gebrannt werden muss, um die perfekte Form herzustellen. Die Kosten für Harzsand sind viel höher, und obwohl das Harz wiederverwendet werden kann, muss es ständig nachgefüllt werden. Dies macht das Verfahren teurer.

17.04.2024