Was ist eine Gießerei?
Was ist eine Gießerei?

Gießereien sind für unseren heutigen Lebensstandard und unsere industrielle Entwicklung verantwortlich, aber die meisten von uns wissen so gut wie nichts über sie. Was ist also eine Gießerei?

Gießerei-Definition

Vereinfacht ausgedrückt ist eine Gießerei eine Fabrik, in der Gussteile hergestellt werden, indem Metall geschmolzen, flüssiges Metall in eine Form gegossen und dann erstarren gelassen wird. Auch wenn Sie noch nie in einer Gießerei waren oder überhaupt wissen, wie eine aussieht, sind Sie von den dort hergestellten Metallgussteilen umgeben. Es besteht eine gute Chance, dass Sie dies weniger als 10 Fuß von einem entfernt lesen.

Gießereien stellen nicht nur Metallprodukte für Motoren, Eisenbahnen oder Rohrkomponenten her. Sie bilden auch Komponenten für Maschinen, die für die Herstellung vieler wichtiger Verbraucherprodukte erforderlich sind, auf die wir angewiesen sind. 90 Prozent aller hergestellten Waren beruhen auf Metallguss.

Der Casting-Prozess

Um eine Gießerei zu verstehen, muss man den Gießprozess verstehen. Die allgemeinen Schritte beim Gießen sind Modellherstellung, Formen, Schmelzen, Gießen, Auswerfen, Reinigen, Putzen und Inspektion.

Die endgültige Gussform entspricht der Form, in die es gegossen wird, daher werden Formen sorgfältig mit einem Muster geformt – einer Holz- oder Metallreplik des zu gießenden Objekts. Das gebräuchlichste Formmaterial ist Quarzsand, kann aber je nach Gießmetall und verwendetem Verfahren aus einer Reihe verschiedener Materialien hergestellt werden.

Ein Schmelzofen wird mit Metall „beschickt“ und über den Schmelzpunkt des Metalls erhitzt. Sobald das geschmolzene Metall eine bestimmte Gießtemperatur erreicht hat, wird es aus dem Ofen durch einen Ausguss in eine mit feuerfestem Stahl ausgekleidete Gießpfanne gegossen. Jegliche Schlacke oder Verunreinigungen werden von der Oberseite der Oberfläche des geschmolzenen Metalls abgeschöpft. Die Pfanne wird dann gekippt, um geschmolzenes Metall in einen Formhohlraum zu gießen.

Die Form kühlt ab und das Metall erstarrt, dann wird das Gussteil aus der Form ausgeworfen und gereinigt. Das gereinigte Gussteil wird durch Putzen fertiggestellt, ein Verfahren, bei dem überschüssiges Material vom Gussteil entfernt wird, um die angegebenen Abmessungen für das fertige Produkt zu erreichen. Je nach Gussspezifikation kann das Putzen schnell und einfach sein oder sehr detaillierte Arbeit. Fertige Gussteile werden dann vor dem Versand von der Gießerei geprüft.

Gießereien produzieren nicht nur Rohguss. Sie beherbergen eine Reihe von Betrieben, die häufig Teiledesign, Werkzeugbau, Prototypenbau, Bearbeitung, Montage und andere After-Sales-Services umfassen.

Gießereiausrüstung

Moderne Gießereien sind stark mechanisiert. Sie enthalten alle Maschinen und Geräte, die für die Modell- und Kernherstellung, das Gießen und Formen verwendet werden. Dieses Sortiment umfasst große Schmelzöfen, Pfannen, Gabelstapler, Kräne, Förderbänder und Transferbehälter. Alle Gießereiausrüstungen sind speziell darauf ausgelegt, in der Hitze des Schmelzwerks zuverlässig zu funktionieren.

Die grundlegende Unterscheidung zwischen Gießereien ist Eisen (Eisen oder Stahl) oder Nichteisen (Aluminium, Messing, Bronze, Kupfer usw.). Die genaue Art der Ausrüstung wird durch die Metalle bestimmt, mit denen die Gießerei arbeitet; Elektrolichtbogenöfen sind ideal für die Verarbeitung von Stahl, während eine auf Kupfer spezialisierte Gießerei eher einen Induktionsofen verwendet. Öfen können in der Größe variieren, von kleinen Tischgeräten bis hin zu solchen, die mehrere Tonnen wiegen. Die Produktionsmengen können von einem Bruchteil einer Unze bis zu mehreren Tonnen reichen. Die gleiche Variabilität in Modell und Größe erstreckt sich auf Modellherstellungs- und Formmaschinen und die meisten anderen Gießereiausrüstungen.

25.05.2024